“Si vis pacem, para virtutes” Ein tugendethischer Beitrag zu einem Ethos der Friedfertigkeit

Stu­dies on Peace Ethics · Band-Nr.: 54

Die Arbeit beschäf­tigt sich aus einer theologisch-ethischen Per­spek­ti­ve her­aus mit der Rele­vanz von Tugen­den für die Frie­dens­ethik. Sie nimmt ihren moti­vi­schen Aus­gang bei dem Hir­ten­wort der Deut­schen Bischö­fe „Gerech­ter Frie­de“ (2000) und dem US-amerikanischen Frie­dens­wort „The Har­vest of Jus­ti­ce Is Sown in Peace“ (1993). Auf der Basis einer Viel­zahl deutsch­spra­chi­ger und anglo­ame­ri­ka­ni­scher Bei­trä­ge erfolgt eine sys­te­ma­ti­sche Grund­le­gung, die in eini­ge kon­kre­te Anwen­dungs­fel­der (bspw. Men­schen­rech­te, Zivil­ge­sell­schaft) über­führt und mit inhalt­lich prä­zi­sier­ten „Tugen­den der Fried­fer­tig­keit“ ergänzt wird.



ISBN 978-3-402-11698-2 / 978-3-402-11698-2 · Baden-Baden / Müns­ter · 2015