News

13.04.2021 · Diskussion um Brain-Computer-Interfaces im militärischen Kontext

Dr. Bern­hard Koch hat am 15. Janu­ar 2021 auf einem Work­shop des Aus­wär­ti­gen Amtes, der im Rah­men der Initia­ti­ve “Cap­tu­ring Tech­no­lo­gy. Rethin­king Arms Con­trol” statt­fand, ein kur­zes State­ment zum The­ma „Gehirn-Computer-Schnittstellen“ aus der Per­spek­ti­ve der phi­lo­so­phi­schen Ethik bei­getra­gen. Die geschlos­se­ne Tagung, die das Minis­te­ri­um in Ver­bin­dung mit der renom­mier­ten RAND Cor­po­ra­ti­on als trans­at­lan­ti­sche Ver­an­stal­tung orga­ni­siert hat, fand online statt.

07.04.2021 · 21. Mülheimer Nahostgespräche - Libyen: Ein Staat am Scheideweg

Liby­en ist nach dem Sturz des Gaddafi-Regimes wäh­rend des Ara­bi­schen Früh­lings ins poli­ti­sche Cha­os gestürzt. Es folg­ten zwei blu­ti­ge Bür­ger­krie­ge und die Spal­tung des Lan­des in einen west­li­chen und einen öst­li­chen Teil. Izwi­schen ist eine Inte­rims­re­gie­rung an der Macht. Doch nach wie vor ist Liby­en ein Schau­platz des Rin­gens um regio­na­len Ein­fluss zwi­schen Mäch­ten wie der Tür­kei, Ägyp­ten oder Russ­land. Zugleich ist der nord­ar­fi­ka­ni­sche Staat ein Tran­sit­land für Flücht­lin­ge aus Afri­ka und den Nahen Osten auf ihrem Weg nach Euro­pa. Wo steht Liby­en heu­te? Wel­che poli­ti­schen und zivil­ges­lle­schaft­li­chen Akteu­re prä­gen die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen? Wel­che Aus­sicht hat der von Deutsch­land initi­ier­te Ber­li­ner Pro­zess, den eska­lie­ren­den Ein­fluss exter­ner Akteu­re zurückzudrängen?

Das detail­lier­te Pro­gramm der Ver­an­stal­tung ent­neh­men Sie bit­te dem Programm:

21. Mül­hei­mer Nahostgespräche

29.10.2018 · Protecting Soldiers or Civilians? Western Ways of War Public Event. 27 November 2018, Vortragssaal Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Armed con­flict often poses a dilem­ma: should sol­di­ers pri­ma­ri­ly defend them­sel­ves or the local civilian
popu­la­ti­on? A focus on for­ce pro­tec­tion makes it dif­fi­cult for sol­di­ers to defend civi­li­ans from insur­gent or
cri­mi­nal vio­lence, and may also lead the mili­ta­ry to cau­se civi­li­an casu­al­ties. Prio­ri­ti­zing civi­li­an pro­tec­tion and
thus accep­t­ing hig­her own risks clas­hes with the aver­si­on of demo­cra­ci­es against casu­al­ties among their own
citi­zens. Drawing on insight from poli­ti­cal sci­ence, law, mili­ta­ry socio­lo­gy, and poli­ti­cal phi­lo­so­phy, the
par­ti­ci­pants to this event dis­cuss the prac­ti­ces, cau­ses, and con­se­quen­ces of risk manage­ment in
con­tem­pora­ry mili­ta­ry missions.

For­ce Pro­tec­tion vs. Civi­li­an Protection

10.04.2017 · Beitrag von Heinz-Gerhard Justenhoven in der Tagespost: Papst Franziskus drängt zu Recht

Am 6. April is ein Gast­kom­men­tar von Heinz-Gerhard Jus­ten­ho­ven in der Tages­post ver­öf­fent­lich wor­den. Prof. Dr. Jus­ten­ho­ven äußer­te sich zum The­ma der nuklea­ren Abrüstung:

“Ange­sichts der unvor­stell­ba­ren Kos­ten, aktu­el­len Risi­ken und enor­men glo­ba­len Fol­ge­ri­si­ken auch des poli­ti­schen Gebrauchs der Atom­waf­fen, der auch noch unzäh­li­ge Genera­tio­nen nach uns betref­fen wird, drängt Papst Fran­zis­kus zu Recht auf einen all­ge­mei­nen Ver­zicht von Atomwaffen.”

Lesen Sie den Bei­trag hier: Gast­kom­men­tar: Papst Fran­zis­kus drängt zu Recht