Ausschreibung für den Masterstudiengang „Peace and Security Studies“ (M.A.) in Hamburg

Aus­schrei­bung für den „Mas­ter­stu­di­en­gang Peace and Secu­ri­ty Stu­dies“ (M.A.)

Sie inter­es­sie­ren sich für die Zusam­men­hän­ge von Frie­dens­for­schung und Sicher­heits­po­li­tik? Sie wol­len mehr über Stra­te­gi­en zur Ver­mei­dung oder Min­de­rung von gewalt­sa­men Kon­flik­ten ler­nen und wel­che Schlüs­se die Poli­tik dar­aus zie­hen soll­te? Sie brin­gen prak­ti­sche Erfah­run­gen mit und wol­len wei­ter­ge­hen­des Wis­sen und Kom­pe­ten­zen erwer­ben?

In unse­rem ein­jäh­ri­gen Mas­ter­stu­di­en­gang erhal­ten Sie einen Über­blick über sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Grund­la­gen der Frie­dens­for­schung und Sicher­heits­po­li­tik. Dar­über hin­aus wer­den ethi­sche, völ­ker­recht­li­che, öko­no­mi­sche und natur­wis­sen­schaft­li­che Fra­ge­stel­lun­gen behan­delt. Es geht um aktu­el­le Kon­flik­te in ein­zel­nen Welt­re­gio­nen, kon­kre­te Aspek­te der Frie­dens­si­che­rung, der Abrüs­tung und der Außen­po­li­tik.

Das Stu­di­um zeich­net außer­dem durch sei­ne inter­dis­zi­pli­nä­re und inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung aus. Stu­die­ren­de und Dozen­ten aus unter­schied­li­chen Fach­rich­tun­gen und Her­kunfts­län­dern brin­gen diver­se Per­spek­ti­ven und Ansät­ze ein. Klei­ne Lern­grup­pen för­dern den inten­si­ven Aus­tausch und schaf­fen eine per­sön­li­che Atmo­sphä­re.

Eine wei­te­re Beson­der­heit des Stu­di­en­gangs: Neben den wis­sen­schaft­li­chen Grund­la­gen bekom­men Sie einen Ein­blick in die kon­kre­te Arbeit von Insti­tu­tio­nen und For­schungs­ein­rich­tun­gen. So hos­pi­tie­ren Sie in Ihrem zwei­ten Semes­ter an einem unse­rer Part­ner­in­sti­tu­te und gewin­nen prak­ti­sche Erfah­rung bei der Unter­stüt­zung der For­schungs­ar­beit. Dar­über hin­aus gibt es meh­re­re Exkur­sio­nen, z.B. nach Brüs­sel und Wien. Dort schau­en sich die Stu­die­ren­den die Arbeit inter­na­tio­na­ler Orga­ni­sa­tio­nen wie etwa der NATO, EU, OSZE und UN vor Ort an. Berufs­vor­be­rei­ten­de Ver­an­stal­tun­gen wie z.B. das Medi­en­trai­ning oder die Job-Börse des Alumni-Vereins run­den das Pro­gramm ab.

Damit bie­tet Ihnen der Stu­di­en­gang eine fun­dier­te Vor­be­rei­tung, um anschlie­ßend z.B. in der frie­dens­wis­sen­schaft­li­chen For­schung, bei einer NGO, einer inter­na­tio­na­len Orga­ni­sa­ti­on, im Medi­en­be­reich oder im diplo­ma­ti­schen Dienst zu arbei­ten.

Bewer­ben kön­nen sich Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen und -absol­ven­ten aller Fach­rich­tun­gen. Sie soll­ten Inter­es­se an friedens- und sicher­heits­po­li­ti­schen The­men mit­brin­gen und bes­ten­falls bereits in dem Bereich gear­bei­tet haben.

Der Stu­di­en­gang Peace and Secu­ri­ty Stu­dies (M.A.) wird seit 2002 erfolg­reich vom Insti­tut für Frie­dens­for­schung und Sicher­heits­po­li­tik (IFSH) in Zusam­men­ar­beit mit den Fakul­tä­ten Wirtschafts- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, für Rechts­wis­sen­schaft, für Geis­tes­wis­sen­schaft und für Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Ham­burg durch­ge­führt. Dar­über hin­aus sind renom­mier­te Lehr- und For­schungs­ein­rich­tun­gen aus dem In- und Aus­land als Part­ner des Koope­ra­ti­ons­ver­bun­des „Frie­dens­for­schung und Sicher­heits­po­li­tik“ (KoFrieS) in das Pro­gramm ein­ge­bun­den.

 

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zum Stu­di­en­gang, Sti­pen­di­en und zum Bewer­bungs­vor­gang: https://ifsh.de/studium/mps/bewerbungen/

 

Bei Rück­fra­gen wen­den Sie sich bit­te an:
Made­lei­ne Köh­ler, Tel: +49 (0)40 866 077-10, E-Mail: info.mps@ifsh.de