Klassikeredition

Seit 25 Jahren er­schließt das Institut für Theologie und Frieden die frie­dens­ethi­schen Klassiker von Augustinus über Thomas von Aquin, von dem früh­neu­zeit­li­chen Dominikanertheologen Francisco de Vitoria über den Jesuiten Francisco Suárez bis hin zu den Päpsten des 20. Jahrhunderts wie Johannes Paul II. Mittlerweile wuchs ei­ne re­nom­mier­te, über 20 Bände um­fas­sen­de Bibliothek der frie­dens­ethi­schen Tradition. Derzeit wird an den Schriften des Dominikanertheologen Domingo de Sotos (1494 -1560) so­wie an den theologisch-philosophischen Debatten des Frühmittelalters von Gregor dem Großen bis Bernhard von Clairvaux ge­ar­bei­tet.

In Kooperation un­ter an­de­rem mit Prof. Matthias Lutz-Bachmann, Universität Frankfurt/M., wer­den re­le­van­te Traktate de le­ge und de ius­ti­tia des Summenkommentars Francisco de Vitorias und frie­dens­ethi­sch re­le­van­te tex­te Francisco Suárez‘ be­ar­bei­tet und im fromman-holzboog Verlag ver­öf­fent­licht.


Derzeit wird in diesem Bereich folgendes Thema bearbeitet:

Francisco de Vitorias Kommentar zur Summa theologiae Thomas von Aquins

Die Schultheologie des 15./16. Jahrhunderts hat si­ch un­ter Rückgriff auf Thomas von Aquins Summa theo­lo­giae mit den neu­en ethi­schen Fragen der Zeit be­fasst: Entstehung der sou­ve­rä­nen Staaten, Veränderungen des Wirtschaftslebens durch Handel und Handwerk, Entdeckungsreisen so­wie die kon­fes­sio­nel­le Spaltung der uni­ver­sa­len Kirche. Vitorias Kommentare zur Summa des Thomas lie­gen nur teil­wei­se und nur in ei­ner ver­grif­fe­nen spa­ni­schen Übersetzung von V. Beltrán de Heredia OP (1932-1954) vor. Relevante Traktate des Summenkommentars Francisco de Vitorias wer­den in lateinisch-deutschen Editionen her­aus­ge­ge­ben:

Francisco de Vitoria, Traktat de ius­ti­tia (Com Sth II-II qq 57-88), Erstellung ei­nes kri­ti­schen la­tei­ni­schen Textes mit deut­scher Übersetzung.

Projektbearbeitung: Dr. Joachim Stüben