De Vitoria, Francisco: De lege. Über das Gesetz.

Poli­ti­sche Phi­lo­so­phie und Rechts­theo­rie des Mit­tel­al­ters und der Neu­zeit, Tex­te · Band-Nr.: 1.1

Lateinisch/deutsch. Her­aus­ge­ge­ben, ein­ge­lei­tet und ins Deut­sche über­setzt von Joa­chim Stü­ben. Poli­ti­sche Phi­lo­so­phie und Rechts­theo­rie des Mit­tel­al­ters und der Neu­zeit. – PPR I,1. Abtei­lung I: Tex­te.2010. LX, 260 S. 1 Abb. Ln.


Für die Dar­stel­lung und das Ver­ständ­nis von Theo­lo­gie und Phi­lo­so­phie in der Frü­hen Neu­zeit ist das Werk des spa­ni­schen Domi­ni­ka­ners Fran­cis­co de Vito­ria (1483-1546) kaum zu über­schät­zen. Haupt­re­fe­renz Vito­ri­as ist die ›Sum­ma Theo­lo­giae‹ von Tho­mas von Aquin – des­sen Behand­lung ethi­scher, juris­ti­scher und poli­ti­scher Fra­gen (im Rück­griff auf die aris­to­te­li­sche Phi­lo­so­phie) gab das Mus­ter ab für Vito­ri­as umfas­sen­de Dis­kus­sio­nen auch aktu­el­ler Pro­ble­me. Der Trak­tat ›De lege‹ (›Über das Gesetz‹) etwa zeigt die Ratio­na­li­tät des Natur­rechts auf, treibt die Eman­zi­pa­ti­on des bür­ger­li­chen vom kirch­li­chen Recht vor­an, begrün­det die Unter­wer­fung auch der (könig­li­chen) Gesetz­ge­ber unter das Gesetz sowie die Maxi­me der Publi­zi­tät – alles Ele­men­te einer Leh­re, die in der Neu­zeit maß­ge­bend für gan­ze Genera­tio­nen von Theo­lo­gen und Juris­ten wur­de. One can­not over­esti­ma­te the con­tri­bu­ti­on of the work of the Spa­nish Domi­ni­can Fran­cis­co de Vito­ria (1483-1546) for the under­stan­ding and inter­pre­ta­ti­on of the theo­lo­gy and phi­lo­so­phy of the Ear­ly Modern era. Vitoria’s main point of refe­rence was the ›Sum­ma Theo­lo­giae‹ of Tho­mas Aqui­nas, who­se ana­ly­sis of ethi­cal, juri­di­cal, and poli­ti­cal ques­ti­ons (with refe­rence to Aristotle’s phi­lo­so­phy) for­med the basis for Vitoria’s broad dis­cus­sion of pro­blems we also face today. The trea­ti­se ›De lege‹ (›About the Law‹) exp­lains the ratio­na­li­ty of natu­ral law, encou­ra­ges the eman­ci­pa­ti­on of civil law from eccle­si­asti­cal law, and calls for the sub­mis­si­on also of the legis­la­tor to the law as well as the princip­le of publi­c­ness. The­se are all ele­ments of a doc­tri­ne which has been fun­da­men­tal for several genera­ti­ons of theo­lo­gi­ans, jurists, and phi­lo­so­phers.

 


Joa­chim Stü­ben
ISBN 978-3-7728-2503-3 · Stuttgart-Bad Cann­statt · 2010