Die EU als ethisches Projekt im Spiegel ihrer Außen- und Sicherheitspolitik

Stu­di­en zur Frie­dens­ethik · Band-Nr.: 63

Wie soll sich die Euro­päi­sche Uni­on als Frie­dens­no­bel­preis­trä­ge­rin, gera­de ange­sichts der gegen­wär­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen in Fra­gen der Außen- und Sicher­heits­po­li­tik, ethisch kor­rekt ver­hal­ten? Als ursprüng­li­ches Friedens- und Ver­söh­nungs­pro­jekt nach dem Zwei­ten Welt­krieg ins Leben geru­fen und einem umfas­sen­den, im Ver­trag von Lis­sa­bon fest­ge­hal­te­nen Wer­te­fun­da­ment ver­pflich­tet stellt sich ein beson­ders hoher Anspruch an ihr Han­deln.
Der Sam­mel­band geht zunächst auf begriff­li­che und insti­tu­tio­nel­le Grund­la­gen einer ethi­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit der Euro­päi­schen Uni­on ein. Auf Grund­la­ge des zen­tra­len Stra­te­gie­pa­piers, der ‚Glo­ba­len Stra­te­gie für die Euro­päi­sche Außen und Sicher­heits­po­li­tik‘ aus dem Jahr 2016, bear­bei­tet er sodann euro­pa­po­li­tisch und ethisch höchst aktu­el­le The­men wie Flucht und Migra­ti­on, Ter­ro­ris­mus­be­kämp­fung, Cyber­si­cher­heit, Abrüs­tung und Atom­waf­fen­be­sitz, Kli­ma­wan­del oder den Ein­satz von Sank­tio­nen.
Dadurch will der Sam­mel­band die Euro­päi­sche Uni­on auf der Basis phi­lo­so­phi­scher, poli­tik­wis­sen­schaft­li­cher, his­to­ri­scher und theo­lo­gi­scher Über­le­gun­gen als ethi­sches Pro­jekt pro­fi­lie­ren und ver­steht sich als wich­ti­gen Bei­trag für die bevor­ste­hen­den Euro­pa­par­la­ments­wah­len im Mai 2019.


Dr. Bern­hard Koch, Dr. theol. Alex­an­der Merkl
ISBN 978-3-402-11726-2 · · 2018