Protecting Soldiers or Civilians? Western Ways of War. 27 November 2018, Vortragssaal Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Die öffent­li­che Tagung beschäf­tigt sich mit der Risi­ko­ab­wä­gung in bewaff­ne­ten Kon­flik­ten. Das Insti­tut für Theo­lo­gie und Frie­den ist Mit­or­ga­ni­sa­tor die­ses Work­shops zu nor­ma­ti­ven Fra­gen west­li­cher Mili­tär­ein­sät­ze am 27. Novem­ber an der Uni­ver­si­tät Ham­burg. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 14:00 im Vor­trags­saal der Staats- und Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek (Von Mel­le Park 3). Um Anmel­dung wird gebe­ten. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter fol­gen­dem Link:

Force Pro­tec­tion vs. Civi­li­an Pro­tec­tion