Jetzt bewerben für Peace and Security Studies (M.A.) – Jahrgang 2020/2021

Sie inter­es­sie­ren sich für die Zusam­men­hän­ge von Frie­dens­for­schung und Sicher­heits­po­li­tik? Sie wol­len mehr über Stra­te­gien zur Ver­mei­dung oder Min­de­rung von gewalt­sa­men Kon­flik­ten ler­nen und wel­che Schlüs­se die Poli­tik dar­aus zie­hen soll­te? Sie brin­gen prak­ti­sche Erfah­run­gen mit und wol­len wei­ter­ge­hen­des Wis­sen und Kom­pe­ten­zen erwer­ben?
In unse­rem ein­jäh­ri­gen Mas­ter­stu­di­en­gang erhal­ten Sie einen Über­blick über sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Grund­la­gen der Frie­dens­for­schung und Sicher­heits­po­li­tik. Dar­über hin­aus wer­den ethi­sche, völ­ker­recht­li­che, öko­no­mi­sche und natur­wis­sen­schaft­li­che Fra­ge­stel­lun­gen behan­delt. Es geht um aktu­el­le Kon­flik­te in ein­zel­nen Welt­re­gio­nen, kon­kre­te Aspek­te der Frie­dens­si­che­rung, der Abrüs­tung und der Außen­po­li­tik.
Bewer­ben kön­nen sich Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen und -absol­ven­ten aller Fach­rich­tun­gen. Sie soll­ten Inter­es­se an friedens- und sicher­heits­po­li­ti­schen The­men mit­brin­gen und bes­ten­falls bereits in dem Bereich gear­bei­tet haben.

Ein bedeu­ten­des Allein­stel­lungs­merk­mal des Stu­di­en­gangs ist sei­ne inter­dis­zi­pli­nä­re Aus­rich­tung. Ermög­licht wird dies durch eine enge Koope­ra­ti­on mit ande­ren aka­de­mi­schen Ein­rich­tun­gen nicht nur deutschland-, son­dern welt­weit. Zum Koope­ra­ti­ons­ver­bund zählt auch das ithf.

Der Stu­di­en­gang ist gebüh­ren­frei.

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zum Bewer­bungs­ver­fah­ren fin­den Sie hier.